Aufforderung zur Wachsamkeit

„Was ich aber euch sagedas sage ich allenSeid wachsam!“ Mk 13,37

Was bedeutet es „seid wachsam“? Stellen wir uns einen schlafenden Menschen vor, der einen Traum hat. Entsprechen die Bilder, die er in diesem Traum sieht, der ihn umgebenden Wirklichkeit oder nicht? Wir wissen: es ist nicht die Wirklichkeit, die ihn und uns umgibt. Es sind Traumbilder. So sieht also ein schlafender Mensch nicht die Wirklichkeit so wie sie wirklich ist, sondern so wie er sie sich gleichsam „erträumt“.

Es stellt sich die Frage: wer sieht die Wirklichkeit so wie sie wirklich ist? Absolut klar und vollkommen unbeirrt. Nur Gott tut es! Wie ist es aber mit mir, wie sehe ich die mich umgebende Wirklichkeit (inklusive Selbsterkenntnis).  Etwa ebenso wie Gott, absolut klar und vollkommen unbeirrt? Wenn das so wäre, dann bin ich ja wie Gott! Wer das glaubt, der braucht wirklich nicht weiter zu lesen, sondern soll schnellstens antworten und alle belehren, denn er ist es wert!  Wenn ich aber anerkenne, dass ich nicht Gott bin, und dass meine Wahrnehmung der Wirklichkeit, meines Verhaltens, meiner Gefühle und Emotionen, Gedanken, Worte und Werke, meiner Vergangenheit und Gegenwart (und evt. der daraus folgenden Zukunft) nicht absolut klar und nicht vollkommen unbeirrt ist, dann darf und sollte ich bei Aufruf Jesu hellhörig werden: „Was ich aber euch sagedas sage ich allenSeid wachsam!“.  Das heißt betrügt euch nicht selbst und lasst euch nicht betrügen, denn die List der bösen Menschen (in Medien, Kultur und Politik) ist sehr undurchdringlich. 1 Petr 5,8  Lernt die Wahrheit zu erkennen, über Gott, euch selbst und die Welt – und diese Wahrheit wird euch wirklich frei machen Joh 8,31+32  Joh 8,36

Leben ohne Gott

Zu wissen dass Gott ist und lebt, und gleichzeitig zu wissen, dass man Seine Gegenwart nicht sehr nahe erleben darf bzw. kann, und das auf eine unbestimmte Lebensdauer, erscheint mir als eine zermürbende Quälerei. Zumal desto mehr, je mehr man sein eigenes Elend und das fortwährende Abfallen von Gott an sich selbst wahrnimmt.

Frauen Priestertum

Viele Menschen schreien danach, Frauen sollten in der katholischen Kirche, Priester werden dürfen. Dazu zwei Dinge. Erstens: in den Hunderten protestantischen Ablegern des Christentums, gibt es durchaus Frauen, welche zwar nicht Priester sondern Pastoren sind, da es dort keine Priester gibt (auch keine männlichen). Was bringt es ihnen ein, den Protestanten? Rein gar nichts! Denn dort verlassen die Menschen Christus und Seine Kirche noch viel schneller und mehr als bei den Katholiken! Was soll also dieses sinnlose Argument, Frauen sollen Priester werden dürfen, dann wird irgendetwas besser?
Zweitens: Christus sagt: „Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern“ Lk 12,48 So frage ich diese Frauen, die Priester(innen) werden wollen: wisst ihr zu welcher Verantwortung ihr euch selbst erheben wollt?  Dass ihr somit für viele Seelen verantwortlich seid? Sowohl für ihren Aufstieg, als auch für ihren ewigen Untergang! Diesen Untergang der Seelen müsst ihr anschließend vor Gott verantworten! Ist es das was ihr wollt?  Wenn ihr Gott und den Menschen dienen und heilig werden wollt, könnt ihr nicht ein verborgenes Leben führen wie Maria und viele andere heilige Frauen auch?

Folgendes würde mich aber nicht wundern: Wenn ihr das Amt des Priesters anstrebt, werdet ihr es zwar nicht erhalten, aber die Verantwortung für den Untergang viele Seelen, wird dennoch bei euch liegen.

Protestantismus

Wenn die Protestanten, Lutheraner, Calvinisten usw. glauben, der menschliche Wille und Werk sei vollkommen bedeutungslos, da Gott ohnehin Menschen erschaffen hat, die einen zur Verdammung, die anderen zur Glorie; und wenn also das einzige sichtbare Zeichen der besonderen Auserwählung durch Gott, Reichtum und Erfolg ist, dann stellt sich die Frage, ob Jesus Christus selbst, Seine heiligste Mutter Maria und Ziehvater Josef, Seine Apostel: Petrus, Andreas, Johannes und die anderen, sowie viele andere bekannte und heilige Männer und Frauen der Kirche Jesu Christi, ein Zeichen der Verdammung an sich trugen. Da kein einziger von denen reich oder (im weltlichen Sinn) erfolgreich war.

Da dies offenkundiger Unsinn ist, Jesus, Maria oder Petrus seien von Gott erschaffen zur ewigen Verdammung, da sie weder reich noch erfolgreich waren, führt sich der Protestantismus vollends selbst ad absurdum!

Liebe

Wie oft sagt eine dir nahe stehende Person, wirklich aus ihrem tiefsten Herzensgrund, dass sie dich liebt? Wie oft bekommst du diese Worte zu hören: „ich liebe dich“?  Nicht dahin geworfen als eine Floskel, sondern tief und ernst.

Zuwendung Gottes

Aus welchem Grund sollte Gott sich dem Mensche überhaupt zuwenden? Könnte Er nicht sagen: „Mensch, was habe ich mit dir zu schaffen? Siehe du selber zu!“ ?  Doch Gott tut es nicht. Er erbarmt sich des Menschen und steht ihm bei, in einer Weise, die sich bei weitem nicht allen Menschen erschließt.  Doch was bewegt Gott dazu sich des Menschen zu erbarmen? Wieso tut Er das überhaupt?

Nun es sind Dinge wie diese hier: Seine Liebe, Seine Güte und Seine Barmherzigkeit. Diese sind es, die Gott dazu bewegen, sich des Menschen zu erbarmen. Gott hat Seine eigene Gerechtigkeit gefesselt, mit den „Fesseln der Liebe“: das sind die Nägel, die Seinen Sohn (Gott selbst der Fleisch angenommen hat), an das Kreuz hefteten. Und obwohl Er es absolut nicht zu tun braucht, nicht einmal im Geringsten, tut Er es doch und erbarmt sich des Menschen mit Seiner Liebe, Güte und Barmherzigkeit.

Liberalismus

Das lateinische Wert liber heißt „frei“, das Wort liberalis heißt „die Freiheit betreffend, freiheitlich“ (Quelle Wikipedia). Im Kern des Wortes Liberalismus steckt also das Wort Freiheit.  Freiheit aber wovon? Schlicht von allem! Aber vor allem von Gott! Von Sitte und Moral, von Religion und Kultur, von Normen und Regeln. In englisch: anything goes! Das heißt, Fragen nach dem Selbstmord. Ist es erlaubt? Ja, anything goes! Frage nach Euthanasie. Ist es erlaubt? Ja, anything goes! Nur alte und kranke, oder auch Kinder? Tja, anything goes! Dürfen Männer, Männer heiraten, oder Frauen Frauen? Anything goes! Dürfen wir ungeborene Kinder töten? Aber ja, anything goes! Nun ja, wenn wir Kinder töten, dürfen wir sie dann auch sexuell benutzen? Anything goes!

Das ist die perverse Ideologie des Anything goes! Oder wie es manchmal bezeichnet wird, des Liberalismus… also der totalen Freiheit!